Logo des Deutschen Architektur Verlages
Keine Angabe
© Keine Angabe
Buch
EBook
App

Wohnhaus H

Das Wohnhaus H von dv Architekten befindet sich auf einem grünen, baumbestandenen Grundstück mit parkartigem Charakter am Stadtrand und grenzt direkt an eine weitläufige Kulturlandschaft. Der Solitär besitzt eine zweigeschossige Kubatur, die formal eine Extrusion eines unregelmäßigen Sechsecks darstellt und fügt sich so mühelos in seine lockere Nachbarbebauung ein. Terrassen und der Eingangsbereich ziehen sich als überdachte Einschnitte tief in den Grundriss und integrieren den Garten so auf spannungsvolle Weise in die Architektur.

 © dv architekten
© dv architekten

Der Zugangshof im Nordosten erweitert sich im Innenraum zu einer großzügigen repräsentativen Halle, welche sich über beide Geschosse erstreckt und das Zentrum des Gebäudes bildet. Von hier aus werden sämtliche Funktionen im Innenraum erschlossen. Die Halle dient als verbindendes kommunikatives Element und ist gleichermaßen Ankunftsort, Orientierungspunkt sowie Veranstaltungsfläche. Die gemeinschaftlich genutzten Räume, wie der Wohn- und den Essbereich gruppieren sich um diesen zentralen Erschließungsraum. Durch ein großes Schiebeelement kann der Essbereich mit dem Garten verknüpft werden, was die großzügigen offenen Raumsequenzen um den Außenbereich weiter ergänzt.

Das Wohnzimmer schafft über die Anordnung einer kleinen Nische als kontemplatives Element die Anbindung zu den umgebenden grünen Weideflächen und Pferdekoppeln. Im Obergeschoss des Gebäudes sind die Rückzugsbereiche und Schlafräume angeordnet und bieten Privatsphäre und Geborgenheit. Eine besondere Prämisse des Entwurfs stellte eine von der Bauherrschaft gewünschte baukonstruktive Auseinandersetzung mit der Ziegelbauweise dar. So sind nahezu alle Bauteile aus diesem natürlichen und sowohl modernen als auch traditionsreichen Baustoff gefertigt. Die gemauerten Kellerwände, Ziegeldecken und -Fertigteile erhielten eine Fassadenhülle aus Unipor coriso-Außenwandziegeln. Die Schachtelstruktur des Backsteins tritt mit den offenen Raumstrukturen und großflächigen Verglasungen in einen reiz-vollen Dialog.

dv Architekten schufen einen klassischen Ziegelbau mit Lochfassade und verputzter Außenwand und erreichten dennoch, nicht zuletzt durch die großen Spannweiten der Decken eine freie Grundrissgestaltung und offene Raumkontinua. Die stete Neuformulierung von Grenzsituationen innerhalb der Grundfläche des Hexagons verleiht dem Bau seine ästhetische architektonische Qualität.

Baujahr
2012
Fläche
280 m² WF
Standort
Dachau
Bausumme
600.000 € (KG 300+400)
Beteiligte
Tragwerksplanung TischnerPache Ingenieure GmbH

dv architekten

deffner voitländer architekten
Gottesackerstraße 21
85221 Dachau
Deutschland

Weitere Projekte