Logo des Deutschen Architektur Verlages
Michael Reisch
© Michael Reisch
Buch
EBook
App

Wohnhaus Düsseldorf K15

Bei diesem Projekt wurde ein bestehendes Satteldachhaus aus dem Jahr 1959 durch den Rückbau des Dachs und der Decke über dem Erdgeschoss sowie durch weitere Eingriffe so transformiert, dass ein scheinbar neues Gebäude entstand. Mit einer baulichen Erweiterung in Länge und Breite in Richtung des Gartens, wurde der Bestand in den Entwurf integriert und so insgesamt eine neue Gebäudekontur geschaffen. Ein Anheben der bisherigen Geschosshöhen sorgt dafür, dass ein einheitliches Wohnhaus entstand, welches große zusammenhängende und fließende Räume bietet. Eine räumliche Verbindung von Wohnbereich und Obergeschoss verstärkt zudem den luftigen Charakter des Projekts.

 © Michael Reisch
© Michael Reisch

Laut der städtischen Vorgaben dürfen in dem reinen Wohngebiet, in dem sich der Entwurf befindet, Gebäude zur Straße hin nur eingeschossig sein. Durch einen geschickten Versatz in der Fassade gelang es den ArchitektInnen jedoch, ein Staffelgeschoss zu schaffen, welches rein optisch den Eindruck der Eingeschossigkeit vermittelt. Zum Garten hin ist das Gebäude, bedingt durch die Hanglage, sogar dreigeschossig umgesetzt, wodurch es den BewohnerInnen ermöglicht wird, ebenerdig auf zwei Etagen in den Garten zu gelangen. Bei den Freiräumen wurde darauf geachtet, dass das Grundstück für die Nachbarschaft zum Schutz der Privatsphäre weitgehend uneinsehbar bleibt, den BewohnerInnen jedoch ein weiter Blick in die grüne Landschaft erhalten bleibt. Zur Straße hin zeigt sich das Gebäude so zurückhaltend und geschlossen, während auf der Gartenseite eine extrem filigrane Glasfassade den Eindruck entstehen lässt, als ginge der Wohnraum optisch in den Außenraum über. Konstruktiv bedeutet dies, dass die Fenster konsequent rahmenlos eingebaut wurden. So ergibt sich für die BewohnerInnen ein nahezu freier Ausblick in die Natur. Im Wohnraum selbst dominieren Sichtbeton-Flächen und veredelte Estrichbeschichtungen. Zusätzlich zu den angehobenen Decken, die den Wohnraum bereits optisch strecken, verstärken raumhoch ausgeführte Türen diesen Eindruck zusätzlich. Lediglich durch Stützen wird der lichtdurchflutete Wohnraum geordnet. Genau wie die imposante Stahltreppe sind diese bewusst korrodiert, wodurch dem drei Meter hohen Raum ein besonderer Charakter verliehen wird. Ganz bewusst entschieden sich die ArchitektInnen bei dem gesamten Entwurf dafür, die verwendeten Materialien möglichst in ihrer Ursprünglichkeit zu bewahren und sichtbar zu machen. Eine grob strukturierte Holzwand, rundet die so entstehende angenehme Atmosphäre des Wohnraums ab.

Für die PlanerInnen waren ein hoher Durcharbeitungsgrad und die feine Detailierung Entwurfs von hoher Bedeutung. So gibt etwa das Raster, welches bei den Sichtbetonflächen im Innenraum verwendet wurde, die Dimensionierung der Terrassenplatten vor.

Die anspruchsvolle und individuelle Wohnqualität des Projekts findet ihre Fortsetzung im Energiekonzept des Hauses. Eine vorgehängte, hinterlüftete Fassade steht dank ihrer hochwertigen Ausführung für Langlebigkeit. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach versorgt das Haus zudem mit Strom und die Temperaturregulierung erfolgt über Geothermie-Sonden im Erdreich, die im Sommer einen kühlenden Effekt und im Winter wärmende Eigenschaften besitzen. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung bietet optimale Belüftung bei gleichzeitiger Begrenzung des Transmissionswärmeverlusts kombiniert mit einer Wärmerückgewinnung. Auch der Pool im Garten wird mittels Erdwärme beheizt. Insgesamt ist der Baukörper dadurch energetisch komplett unabhängig und in der Lage, sich selbst zu versorgen.

Wie alle Projekte von pier 7 architekten, ist auch dieser Entwurf repräsentativ für die Planungs-Philosophie des Büros, die für individuelle Konzepte mit klarer Formensprache, einem hohen Durcharbeitungsgrad und reduzierten Details bei möglichst geringer Materialvielfalt steht. Aspekte wie Transparenz und fließende Raumsequenzen finden sich in fast allen Entwürfen des Büros wieder.

Baujahr
2015
Bauherr
Privat
Fläche
365 m² WF
Standort
Düsseldorf
Deutschland
Beteiligte
Tragwerksplanung Kunkel und Partner

pier 7 architekten

pier 7 architekten GmbH
Faunastraße 41
40239 Düsseldorf
Deutschland

Weitere Projekte