Logo des Deutschen Architektur Verlages
Brigida González
© Brigida González
Buch
EBook
App

Neubau Einfamilienhaus Stuttgart

Eine junge, fünfköpfige Familie wünschte sich ein ­offenes Haus mit direktem Zugang ins Freie von möglichst allen ­Räumen aus. Durch das großflächige Öffnen der Fassaden sollte vor allem im Sommer die Trennung zwischen Innen- und Außenraum aufgehoben werden. Umsetzung fand das Bauvorhaben auf einem ruhig in einer Wohnsiedlung gelegenen Grundstück in Stuttgart Feuerbach. Den ArchitektInnen bot sich als Ausgangspunkt der Planung eine Hangsituation am Rand des Wohnviertels in einem Seitental, mit unverbaubarem Blick auf Obstwiesen und Wald. Durch die Hanglage gewährt das Grundstück auf der Südseite zum Garten hin ausreichend Privatheit für die gewünschten Öffnungen des Gebäudes. Die Grundkubatur des Entwurfs ergab sich aus den für eine Wohnsiedlung der 80er Jahre typischen Vorgaben des Bebauungsplans, welche auch bei Neubauten ein Satteldach vorschreiben. Die PlanerInnen entschieden sich daher für eine Stahlbetonskelettkonstruktion mit breiten umlaufenden Balkonen unter dem ­geforderten ­Satteldach. Um die Balkone bei jedem Wetter ­nutzen zu ­können und das Gebäude wieder zu einem klaren Baukörper zu ­schließen, folgt der große Dachüberstand ihren Ab­messungen. Darüber hinaus gewährleistet der Überstand nach Süden besonders in den Sommermonaten einen konstruktiven Sonnenschutz, ohne die Verbindung von Innen- und Außenraum zu behindern. Scheinbar schwebend ist das Stahlbetondach durch eine umlaufend verglaste Fuge vom Baukörper gelöst. Alle Wohnräume sind mit ihren großzügigen Fensterflächen nach Süden ausgerichtet und ermöglichen einen freien Ausblick in die Landschaft. Durch das Satteldach gewinnt der Wohn- und Essbereich im Erdgeschoss an Raumhöhe und wirkt so noch großzügiger. Während die gemeinsamen Wohnbereiche im oberen Geschoss fließend miteinander verbunden sind, befinden sich im Gartengeschoss die privateren Räume.

 © Brigida González
© Brigida González

Die Wahl der Baustoffe folgte dem Wunsch der Bauherren nach einer klaren und ehrlichen Gestaltung. Wenige, zum Teil roh belassene Materialien wie Sichtbeton, Holzdielen und eine ­Fassade aus sägerauen, lasierten Brettern sprechen eine re­duzierte, aber nicht unterkühlte Architektursprache.

Aus Sicht der ArchitektInnen sollte Architektur immer die privaten Belange der BewohnerInnen berücksichtigen: Welchen Tagesablauf hat die Familie, wie viel Zeit verbringen sie zusammen und wann? Wie viel Platz für Gemeinschaft und Privatheit ist erforderlich? Wie wird das Haus benutzt, ist es stets offen für Gäste oder dient es als Rückzugsort? Diese Strategie schafft eine zeitgemäße Architektur und dient dem Büro als Leitgedanke ­jeder Planung.

Baujahr
2016
Bauherr
Privat
Fläche
550 m² BGF
Standort
Stuttgart Feuerbach
Deutschland

Reichel Schlaier Architekten

Reichel Schlaier Architekten GmbH
Azenbergstraße 35
70174 Stuttgart
Deutschland

Weitere Projekte