Logo des Deutschen Architektur Verlages
Meyerfoto
© Meyerfoto
Buch
EBook
App

Inseltraum

Wer möchte nicht seine eigene Insel im Grünen besitzen? Mit dem Inseltraum in Brandenburg haben SEHW Architektur diesen Wunsch für einen privaten Bauherrn Wirklichkeit werden lassen. Inmitten eines grünen Rasenmeers, nicht unweit der Brandenburger Innenstadt bilden fünf kubische Baukörper eine architektonische Inselgruppe in direkter Nachbarschaft zum Uferraum der Havel. Gezielt entwickelte räumliche und visuelle Bezüge gepaart mit einer dezidierten Materialwahl thematisieren die Dualität der Aspekte Natur und Architektur auf anschauliche Art und Weise.

Um der nahen Lage zum Flusslauf und ihrer Verortung auf einer Halbinsel gerecht zu werden sind die Baukörper durch eine erhöhte Gründung auf Bohrpfählen vom Grünraum der Rasenfläche abgehoben. Durchgehende Boden- und Deckenplatten aus qualitativ hochwertigem Sichtbeton dienen als verbindende Elemente in der Gruppe der Baukörper und generieren Freiräume von unterschiedlicher Qualität. So entstehen mehrere Terrassen in einem Gefüge mit rechteckigen Pflanzbeeten im Gartenbereich und einem zentralen Schwimmteich, welcher über eine Freitreppenanlage zwischen den Höhenniveaus vermittelt.

© Meyerfoto
© Meyerfoto

Auf einer großzügigen Fläche von insgesamt 600 m² teilen sich verschiedene Nutzungen auf die einzelnen Kuben auf. Das größte der fünf Volumen dient als Hauptwohnraum, während mit absteigender Größe Gästehaus, Garage, Wintergarten inklusive Dachterrasse und Technikraum in den übrigen Kuben angesiedelt wurden. Entsprechend ihrer Nutzung öffnen und schließen sich die Baukörper mehr oder weniger und schaffen somit unterschiedlich starke Bezüge zum Außenraum sowie differenzierte Ein- und Ausblicke. So richten sich die Wohnräume stark über raumhohe Verglasungen zum Naturraum der Havel aus und stehen in Verbindung mit der Wasserlandschaft und dem eigenen Garten. Das Thema der Platten und Scheiben verfolgend ergibt sich auf diese Weise ein flächiges Spiel der Glas- und Betonoberflächen der Kuben.

Die innere Raumstruktur ist jeweils um einen zentralen Versorgungskern angeordnet, welcher dienende sowie privatere Funktionen wie Bad, Küche und Ankleide in sich aufnimmt und durch Vertiefungen und Auskragungen der Oberfläche Regale, Nischen und Türen ausbildet. Durch eine Verkleidung in Eichenholz tritt er in Kontrast zum strukturellen Material Beton und stellt eine Referenz zum Naturraum her. Als Gegenpol zum Holz im Inneren ist der Küchenbereich mit Metalloberflächen in das Volumen des Kerns eingeschnitten. Die innersten Bereiche der Kerne heben sich deutlich durch starke Farbakzente bzw. anthrazitfarbene Fliesen von der Materialwahl der Wohnräume ab.

Ein wesentliches Thema des Konzepts ist das Spiel zwischen Natur und Architektur und deren Verschmelzung im Gebäude. Bereits die Formensprache verzahnt den Naturraum der Wasserlandschaft mit dem architektonischen Raum der Inselgruppe. Rechteckige und kubische Formen werden von kreisrunden Einschnitten in Boden- und Deckenplatte durchbrochen um Raum für Bepflanzungen zu schaffen, während quadratische Trittplatten den Weg zur Inselgruppe durch die grüne Rasenfläche markieren. Natürliche Materialien im Inneren wie Eichenholz und weißer Mikroterrazzo stellen neben den gezielten Ausblicken Bezüge zum umgebenden Naturraum her und kontrastieren den Beton als bestimmendes Material der Kuben im Außenbereich.

Baujahr
2015
Fläche
600 m² BGF
Standort
Brandenburg
Deutschland
Beteiligte

TGA und Tragwerksplanung GTB - Berlin Gesellschaft für Technik am Bau mbH

Lichtplanung Architektur im Licht AIL

Außenanlagen Henningsen Landschaftsarchitekten

SEHW

SEHW Architekten GmbH
Wikingerufer 7
10555 Berlin
Deutschland

Weitere Projekte