Logo des Deutschen Architektur Verlages
Tobias Wille
© Tobias Wille
Buch
EBook
App

Hohe Leite

Am Dresdner Elbhang gelegen zeichnet sich das Grundstück der Villa durch die exponierte Lage mit Blick ins Elbetal aus. Der Baukörper bietet Platz für eine vierköpfige Familie und fügt sich in die heterogene Struktur der umliegenden Villenbebauung am denkmalgeschützten Elbhang ein. Der Entwurf nimmt dabei Bezug auf die terrassenförmige ehemalige Weinhanglage und übersetzt auf diese Weise die landschaftlichen Qualitäten in die gebaute Form. Das Haus ruht auf einem in den Hang eingesetzten Sockel, der mit Naturstein verkleidet wurde. Neben der Garage sowie einigen Nebenräumen befinden sich hier Homeofficeräume des Bauherrn. Auf dem Sockelgeschoss kragt ein zweigeschossiger, verputzter Kubus in Richtung des Elbetals aus und zeigt somit auch nach Außen den engen Bezug zur Landschaft, der für den Entwurf prägend ist.

Über eine Freitreppe gelangt man auf den dreiseitig umschlossenen Hof des Eingangsgeschosses, zu dem hin sich auch die Hauptwohnräume orientieren. Das Obergeschoss beherbergt die Privaträume und eine große Terrasse zur Elbe hin. Die rückwärtigen Räume verfügen über einen ebenengleichen Zugang zum Garten am Hang. Die Außenraumgestaltung leitet über in den terrassierten historischen Weinhang.

Für die Bauherren wurde mit dem Projekt ein dem Ort angepasstes Wohnkonzept entwickelt, welches, auf dem Archetypus des Hofhauses basierend, die attraktive Lage am Hang und Bezüge zur Landschaft aufbaut. Die Orientierung zum Hof schafft ausreichend Privatsphäre. Die Öffnungen in der Fassade sind als rahmengefasste Ausblicke in die Umgebung inszeniert, während die großformatigen Glasflächen der Wohnbereiche über Schiebetüren in Verbindung zum Innenhof stehen. An diesen Stellen verschmelzen Wohnbereich und Außenraum miteinander und stellen ein Raumgrenzen überschreitendes Raumgefüge her.

Um Bezüge zu den historischen Stützmauern des Weinhangs herzustellen, entschieden sich die ArchitektInnen bei der Material­wahl des Sockels und bei der Wahl der Beläge im Außen­raum, für Sandstein. Mit diesem harmoniert auch der über dem Sockelgeschoss platzierte, mit mineralischem Putz versehene, Baukörper.

Im Inneren stehen natürlich belassene Oberflächen von Sichtbeton und Naturstein im angenehmen Kontrast zu hochwertigen Ausbaudetails aus lasiertem Eichen- und Lerchenholz. Eigens angefertigte Einbaumöbel verstärken die Material­wirkung zusätzlich und bieten zudem vielfach nutzbaren Stauraum.

Mit diesem Projekt ist es den ArchitektInnen gelungen, ein zeitgemäßes und modernes Wohngebäude zu realisieren, ­welches auch höchsten Wohnansprüchen gerecht wird und ­dabei konzeptionell feinfühlig auf das Grundstück und die ­dortigen historischen Gegebenheiten eingeht.

Baujahr
2013
Bauherr
Privat
Fläche
450 m² BGF
Standort
Dresden
Deutschland
Beteiligte
Tragwerksplanung und Wärmeschutz Engelbach und Partner, Dresden

Weitere Projekte