Logo des Deutschen Architektur Verlages
Carsten Birnbaum
© Carsten Birnbaum
Buch
EBook
App

Einfamilienhaus in Gundelfingen

Ein zeitgenössischer kubischer Baukörper mit geradlinigem Konzept war der klare Wunsch der Bauherren dieses Projekts von Kemminer Architekten. Um die Vereinbarung von Wohnen und selbstständigem Arbeiten zu gewährleisten, entstand der Neubau in Gundelfingen an der Donau in direkter Nachbarschaft zum Elternhaus der Bauherren, welches die eigene Werbeagentur beherbergt.

Am Rand der Ortschaft platziert sich das symmetrische Ensemble, das aus einem zentralen Hauptkubus mit Wohnnutzung besteht, an den sich beidseitig zwei kleinere Kuben anschließen, um einer Doppelgarage und einer weiteren Büroeinheit Platz zu geben. Die Geradlinigkeit der Baukörper verdeutlicht das stringent verfolgte Konzept, einer klaren Architektursprache – um das Projekt nach Wunsch der Bauherren als Flachdachbebauung realisieren zu können, war sogar eine Abänderung des vorhandenen Bebauungsplans erforderlich.

© Carsten Birnbaum
© Carsten Birnbaum

Der Kontrast zwischen den weißen Putzflächen des Hauptgebäudes und den dunklen Verkleidungen der Nebengebäude hebt die Bauteile farblich voneinander ab, in den Fensterzonen und dem Eingangsbereich wird die Materialität der Seitenflügel aber auch im Hauptkubus wieder aufgegriffen. Zur nördlichen Straße stärker geschlossen, öffnet sich der Baukörper über einen subtraktiven Eingriff an der Süd-West-Seite zum Garten hin und formt gleichzeitig eine überdachte Terrasse mit Balkon im oberen Stockwerk aus. Großflächige Verglasungen im Erdgeschoss öffnen den Wohnraum zusätzlich zur Gartenfläche.

Von innen nach außen geplant eröffnet sich im Innenausbau der eigentliche Schwerpunkt des Entwurfs: Das Erdgeschoss zeigt sich mit fließenden Übergängen zwischen den Wohnbereichen als offenes Raumkonglomerat im Sinne eines zeitgenössischen Wohnkonzepts. Durch die bewusste Setzung von raumtrennenden Elementen ergeben sich einzelne Einheiten, welche untereinander fließend in Verbindung stehen. So präsentiert sich die Treppe als zentrales, raumbegrenzendes Objekt mit skulpturalem Charakter im Gesamtgefüge des Erdgeschosses. Einseitig eingespannte Treppenstufen setzen sich als dunkle Akzente von der Wand ab und fügen der transparenten und fließenden Gestaltung eine schwerelose Wirkung hinzu. Drei zimmerhohe Glasscheiben dienen als transparente Begrenzung der Treppe ohne den Tageslichteintrag zu mindern oder den offenen Raumfluss zu unterbrechen. Weiße Wände und der hellbeige Bodenbelag unterstreichen zum einen das elegante und helle Farbkonzept und inszenieren zum anderen die dunkle Treppenanlage. Flächige Farbakzente in den Bädern und dem Esszimmer runden das Gesamtbild schließlich ab. Im Obergeschoss wird das grundlegende Materialkonzept weitergeführt und um einen warmen Dielenboden aus Eichenholz ergänzt, welcher den Privaträumen eine angemessene, wohnliche Atmosphäre verleiht. Die Schlafzimmer des Obergeschosses zeigen sich somit in zurückhaltender und klarer Formensprache und schaffen hohe Aufenthaltsqualität. Die integrierte Sauna im Elternbad vervollständigt das Angebot und schafft Wohnraum, der zum Erholen und Wohlfühlen einlädt.

Bauherr
Familie Walter
Fläche
263 m² BGF
Standort
Gundelfingen/ Donau
Deutschland

Kemminer Architekten

Kemminer Architekten
Auf den Eiswiesen 10
76185 Karlsruhe
Deutschland

Weitere Projekte