Logo des Deutschen Architektur Verlages
Dr. Albert Kitzinger
© Dr. Albert Kitzinger
Buch
EBook
App

Einfamilienhaus am Pulverturm

Mit diesem Einfamilienhaus schufen Querluft Architekten im Gerberviertel des historischen Stadtkerns Straubings ein ausdrucksstarkes Projekt im Dialog zwischen alter und neuer Bausubstanz. Der Neubau grenzt unmittelbar an das historische Baudenkmal der Straubinger Stadtmauer und den alten Pulverturm, die eine prominente Stelle der Altstadt markieren. Sie stellen einen Überrest der spätmittelalterlichen Stadterweiterung aus dem 15. Jahrhundert dar und brachten so auch anspruchsvolle Bauauflagen mit sich. Der neue Baukörper ersetzte ein baufälliges Bestandsgebäude aus dem 19. Jahrhundert und ergänzt mit einer zeitlosen Architektursprache die denkmalgeschützte Substanz der Stadtmauer.

© Dr. Albert Kitzinger
© Dr. Albert Kitzinger

Über zwei der insgesamt drei Geschosse schmiegt sich der neue Massivbau mit flachgeneigtem Satteldach östlich an die Stadtbegrenzung und nutzt diese so als eigene westliche Außenmauer. Weiße Putzflächen, hochwertige Eichenholzfenster und die Blecheindeckung des Dachs kontrastieren in ihrer beruhigten Materialität respektvoll das mittelalterliche Mauerwerk der Bestandsstruktur. Die Fenster zu dieser Seite greifen bestehende Öffnungen in der Stadtmauer auf, die bereits durch den Vorgängerbau gesetzt worden waren und integrieren den baulichen Eingriff auf diese Weise stimmig in das Gesamtbild. So konnte die historische Architektur vor weiteren größeren Veränderungen bewahrt werden.

Auch die innere Struktur und Konzeption wurde mit großem Respekt vor dem Wert des Baudenkmals erarbeitet; eine dreigeschossige, unbeheizte Diele fungiert mit einem durchgehenden Luftraum als räumliche Pufferzone zwischen Stadtmauer und Wohnräumen und bildet den Erschließungsbereich an der östlichen Gebäudeseite. So wird die Stadtmauer auch im Innenraum in voller Höhe erlebbar und als zentrales Element des Gebäudes wahrgenommen. Zusätzlich ermöglicht dieser Umgang mit dem Bestand trotz verschärfter Bedingungen durch den Denkmalschutz die Realisierung von energetischen KFW60 Standards.

Aus dem großen Nordfenster erstreckt sich der Blick die Mauer entlang bis zum nahegelegenen Pulverturm. Der Kontrast zwischen dem Ziegelmauerwerk aus dem 15. und dem zeitgenössischen Ergänzungsbau aus dem 21. Jahrhundert wird in der Diele besonders inszeniert: Die grau lackierte Stahltreppe, Parkettböden sowie die weißen Wand- und Deckenflächen werden auf minimale Berührungspunkte mit der vorhandenen Bausubstanz reduziert und lassen dieser genügend Raum ihre atmosphärische Wirkung zu entfalten.

Die nach Osten orientierten Wohnbereiche bieten jenseits der breiten Erschließungsfuge großzügige Grundrisse. Ein im Dachgeschoss positionierter, offener »Allraum« verkörpert schließlich in Gänze die Form- und Materialsprache des Neubaus und bietet mit einer angrenzenden Dachterrasse einen einmaligen Blick auf die Altstadt.

Baujahr
2011
Bauherr
Querprojekt GmbH
Fläche
230 m² WF
Standort
Straubing
Deutschland
Beteiligte

Tragwerksplanung Ing. Büro Österreicher

Querluft Architekten

Querluft Architekten GbR
Wittelsbacherstr. 12
94315 Straubing
Deutschland

Weitere Projekte