Logo des Deutschen Architektur Verlages
Hannes Henz Architekturfotograf
© Hannes Henz Architekturfotograf
Buch
EBook
App

Betonhaus in Caviano

Das im Januar 2015 fertiggestellte Betonhaus für eine dreiköpfige Familie von Wespi de Meuron Romeo Architekten BSA AG befindet sich in dem kleinen Städtchen Caviano am Lago Maggiore im schweizerischen Tessin. Das steil abfallende, bewaldete Grundstück beherbergte bislang das Architekturatelier des Bauherrn und lässt auf einer kleinen Restfläche von 128 m2 Platz für den archaisch anmutenden Neubau.

Eine grundsätzliche Intention der Architekten ist der Einbezug der topografischen Gegebenheiten in den architektonischen Entwurf. Das Wohnhaus sollte die besonderen Eigenschaften des Grundstückes herausarbeiten und diesem somit eine neue Aufwertung verleihen. Die äußere Kubatur mit fünfeckiger Grundrissfläche wird hangseitig von der Straßenbaulinie, der Waldabstandslinie, sowie der südwestlichen Nachbarparzelle bestimmt. Den beheizten Bereich stellt ein Rechteck mit einer Fläche von rund 48 m2 dar, welches innerhalb der pentagonalen Grundstruktur verortet ist.

© Hannes Henz Architekturfotograf
© Hannes Henz Architekturfotograf

Die Architekten beschreiben ihren Entwurf als »steinernen Findling«, dessen Kubatur aus dem Hang heraus erwachsen scheint. An der Erschließungsstraße präsentiert sich das Gebäude als zurückhaltender, eingeschossiger Baukörper, eingerahmt von zwei Palmen und lediglich mit einer Öffnung versehen. Das drehbare Eisentor öffnet den Weg in den mit groben Steinplatten belegten, teilweise überdachten Eingangshof. Der offene Koch-, Wohn-, und Essbereich wird von zwei verschatteten Innenhöfen flankiert, die den Blick in die umgebende Berglandschaft und auf den Lago Maggiore freigeben. Die hellen Mauerflächen reflektieren das Sonnenlicht und präzise gesetzte Öffnungen lassen dieses pointiert in den Innenraum scheinen. Der Wohnraum wird durch die grünen, mit Glyzinien berankten Höfe erweitert zum Gartenraum.

Talseitig entwickelt sich das Haus zu einem vertikalen, turmartigen Volumen, das in drei Geschosse gegliedert ist und im unteren Teil den Zugang in den Garten ermöglicht. Im mittleren Geschoss befinden sich die Rückzugsbereiche der BewohnerInnen mit Schlafzimmern und Nassräumen. Ein Oberlicht im verbindenden Treppenhaus lässt zenitales Licht bis in die untere Wohnebene. Die Schlafräume verfügen über private, kiesbedeckte Aussenloggien, meditative Räume, die gefiltertes Licht diffus ins Innere vordringen lassen. Im Untergeschoss erschließt eine Treppe Keller, Haustechnik,- und Werkraum.

Die monolithisch und irden wirkende Architektur schafft asketische Räume von hoher Aufenthaltsqualität. Die Materialität des Gebäudes wird von dem groben, gewaschenen Beton dominiert, welcher der Witterung ausgesetzt ist, nachdunkelt, sich verfärbt und sich seiner Umgebung anpasst. Diese unterschiedlich bewitterten, rauen und haptischen Oberflächen und das Wechselspiel aus Licht und Schatten, sowie das Verschmelzen des Innen- und Außenraums lassen in Caviano eine intensive architektonische Atmosphäre entstehen, die in jedem Raum erlebbar wird.

Baujahr
2015
Bauherr
Fam. Jérôme + Paola de Meuron
Fläche
80 m² Wohnfläche
Standort
Caviano, Gambarogno, Tessin
Schweiz
Beteiligte

Bauingenieur de Giorgi & Partners, Muralto

Bauphysik IFEC Ingegneria SA, Rivera

Wespi de Meuron Romeo Architekten

Wespi de Meuron Romeo Architekten BSA AG
Via G. Branca Masa 9
6578 Caviano
Schweiz

Weitere Projekte